Junior-SMP

Bericht Junior-SMP Bize (Schuljahr 16/17)

Insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 aus den Abteilungen Realschule und Gymnasium des Bildungszentrums Weissacher Tal erhielten am Mittwoch, 12.07.17 ihr Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme am Junior-Schülermentorenprogramm des EJW, BDKJ und Kultusministeriums Baden-Württemberg.

In jeweils 15 Stunden Theorie und Praxis wurden die Schülerinnen und Schüler des Bize zu Junior-Schülermentoren ausgebildet. Dabei lernten sie neben der Planung und Durchführung verschiedener Projekte auch viel über die Faktoren, die das Zusammenleben in einer Gruppe bestimmen: Rollenverhalten, Teamarbeit und das Bewältigen von Konflikten sind nur einige Bereiche, die in der Theorieausbildung thematisiert wurden.

Spannend wurde es dann v.a. in der zweiten Phase des Programms, als es darum ging, das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Dabei lernten die Teilnehmer ganz nebenher, dass man nur dann erfolgreich zusammenarbeiten kann, wenn man Absprachen trifft und diese auch einhält. Die Theorie war plötzlich nicht mehr trocken, sondern praktisch erfahrbar.

Die Bandbreite der gewählten Projekte war groß: Einige Schülerinnen und Schüler organisierten eine Disko für die Unterstufe am Bize, eine zweites Team engagierte sich bei einem Projekt zur Wiederverwertung von alten Handys, einige brachten sich in der Vorbereitungsklasse für Flüchtlingskinder ein, und eine Schülerin traf sich regelmäßig mit einer Mädchengruppe, um mit ihnen verschiedene Back-bzw. Bastelaktionen durchzuführen. So unterschiedlich die Projekte waren, so einstimmig fällt das Fazit der Teilnehmer aus: Keiner möchte die gemachten Erfahrungen missen und empfehlen das Programm uneingeschränkt weiter. Doch nicht nur die Teilnehmer profitierten von diesem Programm, sondern auch die Schülerinnen und Schüler des Bize, die v.a. die Unterstufendisko in guter Erinnerung behalten werden: „Das war eine tolle Sache“, erinnert sich Schulleiter Christoph Mohr.

So mancher Teilnehmer des Mentorenprogramms wagte sich dabei bewusst aus seiner normalen „Komfortzone“ heraus, indem er sich beispielsweise traute, vor einer größeren Gruppe zu sprechen oder bewusst den Kontakt mit anderen Kulturen zu suchen. Für die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Teilnehmer ist dies von großer Bedeutung, und so erwägen viele von ihnen, den Folgelehrgang zu besuchen. Mit ihrem Zertifikat stehen ihnen auf jeden Fall schon jetzt die Türen offen, in der Jugendarbeit der Kirchen, Schulen und Kommunen mitzuarbeiten.

Die Schulleiter Christoph Mohr und Jürgen Wörner dankten Anja Faißt vom Evangelischen Jugendwerk Backnang und Monika Schwartz, Religionslehrerin und Schulseelsorgerin am Bize, für die Durchführung des Lehrgangs und überreichten den stolzen Schülerinnen und Schülern ihre Zertifikate.

Eva Deigendesch (Lehrerin Bize)

SMP-Projekt „Unterstufendisco“ (Bize, Schuljahr 16/17)

Am Donnerstag, 27.04.17, fand eine Disco für Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse des Bildungszentrum Weissacher Tal statt.

Mit viel Engagement haben 7 Schülerinnen und Schüler aus Klasse 8 im Rahmen des Junior-Schülermentorenprogramm diese Veranstaltung gemeinsam mit Monika Schwartz (Religionslehrerin) und Anja Faißt (Evangelisches Jugendwerk Backnang) vorbereitet. Insgesamt haben ca. 60 Schülerinnen und Schüler einen schönen Abend mit Spiel, Spaß und natürlich viel Musik verbracht. Vier Gruppen durften in verschiedenen Spielen gegeneinander antreten und am Ende gab es eine Siegergruppe, die mit Süßigkeiten belohnt wurde. Passend zum Thema „Amerika“ konnte jede und jeder Hot Dogs genießen. Schön war auch, dass die Aufsicht aus einer Kooperation des Kollegiums und der Schulsozialarbeit des Bize und der Jugendarbeiten Weissach und Auenwald gestaltet wurde.

Junior-SMP Schulung am Bize (Schuljar 16/17)

Gemeinsam mit der katholischen Religionslehrerin Monika Schwartz und mit Marie Maier habe ich vom 14.11.-16.11.16 im Evangelischen Gemeindehaus in Unterweissach 17 Schülerinnen und Schüler aus Klasse 8 aus den Abteilungen Gymnasium und Realschule des Bize geschult. Im Vorfeld wurden die Schülerinnen und Schüler von Monika über das Junior-Schülermentorenprogramm informiert und haben sich dann freiwillig angemeldet. Das Junior-Schülermentorenprogramm besteht aus 15 Theorie- und 15 Praxisstunden. Mit den Blocktagen im November haben die Schülerinnen und Schüler den Theorieteil, in dem sie u.a. in Spielpädagogik, Konflikttraining und Anleitung von Gruppen geschult wurden, bereits geschafft. Die J-SMP Blocktage waren eine gute Zeit und waren für die Schülerinnen und Schüler eine schöne Abwechslung im Schulalltag. Nun können sie gut ausgerüstet in die Praxisphase starten. Hier haben sie sich verschiedene Projekte überlegt. Ein paar Schülerinnen wollen ein Projekt mit der VKL-Klasse machen, andere eine Disco für Sechstklässler/innen veranstalten und wieder andere wollen ein Projekt mit dem Thema „Handys recyclen“ am Bize etablieren. Außerdem unterstützt eine Schülerin in der Mädchengruppe. Ich bin gespannt, wie sich die Projekte im zweiten Halbjahr entwickeln. Schön ist es, dass man im Rahmen des Junior-Schülermentorenprogramms mit vielen unterschiedlichen Schülerinnen und Schülern zu tun hat, die man wahrscheinlich sonst im Rahmen traditionell kirchlicher Jugendarbeit nicht unbedingt antreffen würde. Außer am Bize führe ich J-SMP mittlerweile auch an der Walterichschule in Murrhardt und wieder an der Tausschule in Backnang durch.

Anja Faißt

Junior-SMP an der GMS in der Taus (Schuljahr 15/16)

Im 2. Halbjahr haben 5 Schülerinnen aus Klasse 8 der Gemeinschaftsschule in der Taus an Junior-SMP teilgenommen und mit überreichtem Zertifikat bestanden. Hatice, Semanur, Laura, Tabea und Lea haben viel gelernt und 2 Praxisprojekte für die Grundschul-VKL vorbereitet und durchgeführt. Für beide Projekte haben sich die Schülerinnen Ziele überlegt:

  • Vertrauen zw. Schülermentorinnen (SMPlerinnen) und Kindern der Grundschul-VKL aufbauen
  • Gemeinschaft innerhalb der Grundschul-VKL fördern
  • Unterstützung der Kinder beim Erlernen der deutschen Sprache
  • Gemeinsam Spaß haben
  1. Pizzabacken mit Schülern und Schülerinnen der Grundschul-VKL

Die SMPlerinnen haben sich als aller erstes ein Projekt überlegt, um die Kinder der Grundschul-VKL kennenzulernen. Für die SMPlerinnen war schnell klar, dass zu Gemeinschaft und Kennenlernen sehr gut gemeinsames Kochen und Essen passt. Schnell hatte man sich auf ein gemeinsames Pizzabacken geeinigt. Auch die Aufgaben wurden gerecht verteilt, so dass jede SMPlerin Verantwortung für einen Bereich tragen musste. Zusammen wurde eingekauft und vorbereitet. 14 Kinder hatten sich zum Pizzabacken am 03.06.2016 angemeldet. Schnell hatten die Kinder eine Beziehung zu den SMPlerinnen aufgebaut und hatten Spaß beim Backen, Essen, Spielen und auch beim Deutsch sprechen. Auch die SMPlerinnen haben praktisch gelernt, mit Kindern geduldig zu sein, Kinder in Gruppen anzuleiten und die Kinder im Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen.

  1. Ausflug mit Schülerinnen und Schülern der Grundschul-VKL in die Wilhelma

Als zweites Projekt haben sich die SMPlerinnen überlegt, zusammen mit den Schülerinnen und Schülern einen Ausflug zu machen. Nach ein paar Überlegungen stand fest, dass die Wilhelma in Stuttgart ein geeigneter Ort sei. Auch hier übernahm jede SMPlerin wieder einen Verantwortungsbereich. Zum Ausflug meldeten sich 12 Kinder an und so ging es am 16.07.2016 mit Bus und Bahn von Backnang in die Wilhelma nach Stuttgart. Der Tag mit Schatzsuche durch den Zoo war für die Kinder und die SMPlerinnen eine große Freude und auch hier wurden die Ziele, die sich die SMPlerinnen vorgenommen hatten, erreicht.