Camp

#Ichwillmeer #Camp2016 Rückblick

„Ich will meer“ – so lautete das Motto vom diesjährigen Camp des EJW Backnang in der Toskana.

Nach einer langen Busfahrt von Backnang nach Marina di Bibona in der Toskana war es soweit: zwei Wochen Camp – ich will meer.

Camp GruppenbildNachdem wir uns auf die Zelte verteilt hatten, ging es auch schon an den nahen Strand, wo wir chillten oder uns in die Wellen stürzten. Doch Camp heißt mehr als zwei Wochen am Strand liegen. Camp mit dem EJW heißt: Action, Neues entdecken, einzigartige und unvergessliche Erlebnisse, Spaß, zwei Wochen eine Campfamily sein und Gottes Geschichten zu verstehen. Dieses Jahr beschäftigten wir uns in sechs Einheiten mit sechs verschiedenen Geschichten aus dem Leben von Jesus und bekamen dabei immer wieder erstaunliche Erkenntnisse.

An drei Workshop-Tagen gab es die Möglichkeit unseren eigenen Strandstuhl zu bauen, nach Volterra zu fahren, zu schnorcheln und vieles mehr. Bei Geländespielen wurde der Campingplatz zum realen Pokemon Go oder wir stellten uns in Gruppen verschiedenen Aufgaben.

Die freien Abende verbrachten wir gemeinsam mit Kicken oder Beachvolleyball oder wir gingen gemeinsam an den Strand und genossen den Sonnenuntergang.

Zum Camp gehörte dieses Jahr auch der Besuch in Florenz. Dass wir dafür schon um sechs geweckt wurden, um unseren Zug zu erwischen, zahlte sich voll aus. In Kleingruppen erkundeten wir die Stadt, aßen Pizza und Eis, gingen shoppen, fuhren Karussell oder schrieben Postkarten nach Hause. Am frühen Abend trafen wir uns mit vollen Taschen wieder am Bahnhof und fuhren zusammen zurück ins Camp. Dort schauten wir -wie jeden Abend- die Bilder, die wir über den Tag gemacht hatten zusammen an und dankten Gott für die schönen Erlebnisse.

_1150566_kEin weiteres großes Highlight war die Drei-Tages-Tour. Dabei wanderten wir mit dem Wichtigsten im Wanderrucksack und einer Wanderkarte ausgestattet in vier Gruppen mit je 2 Mitarbeitern drei Tage lang durch die Toskana. Auch wenn die Mitarbeiter im Voraus bei vielen Motivationsarbeit leisten mussten, spätestens als es losging war jeder gespannt, wie die Tour werden würde. Auf der Tour hatte jeder sein persönliches Highlight: der Ausblick von den Bergen durch Bäume hindurch auf das Meer, die Nächte unter freiem Himmel, die Suche nach dem richtigen Weg, einem geeigneten Schlafplatz oder nach Trinkwasser, das gemeinsame Kochen mit einer kleinen Gaskartusche, das Wandern am Strand oder einfach der Teamgeist, der sich über die Zeit entwickelte – die Tour war einfach klasse und ein einzigartiges Erlebnis, das man alleine so nie erlebt hätte. Schneller als gedacht, kam nach all diesen Erlebnissen und vielen kleinen ganz persönlichen Highlights der letzte Abend, den wir gemeinsam am Lagerfeuer am Strand verbrachten. Wir stellten fest, dass das Camp neben all der Action und dem Spaß, den Geschichten die man noch lange erzählen wird, vor allem eins ist:
Camp ist Urlaub mit Gott.

(Von einer Teilnehmerin)

Camp 2016 in der Toskana vom 30.07. – 13.08.2016

cAMP

Hier findest du den Anmeldeabschnitt zum Download

ejw-Backnang-Freizeiten-2016-Anmeldung

 

Rückblick Camp 2015

Mit 39 Teilnehmern und 10 Mitarbeitenden ging es am 30.07.15 los Richtung Südfrankreich ans Meer. Dort angekommen war die Begeisterung groß, dass unser eigenes „Campdorf“, direkt am Meer lag, was wir auch voll ausgekostet haben:

P1040422

Beachvolleyball 2 Meter neben dem Meer, Abends mal noch kurz ne Runde Schwimmen… Doch es stand noch so manch anderes auf dem Plan:   Ausflug nach Montepellier mit witzigem Stadtspiel, EP-Spiele, Krimiabend, Ausschlafen mit Brunch, Workshoptage,….und die Sessions nicht zu vergessen.

P1040593

Bei den Sessions war unser Motto: „Einzigartig!“ Wir haben gestaunt, wieviel es zu diesem Thema zu erzählen und zu lernen gibt. Von der Einzigartigkeit jedes Einzelnen bis hin zu dem einzigartigen Auftrag, den Gott für jeden bereit hat und den einzigartigen Auftrag Jesu.

P1040573

Wir waren eine tolle Truppe und haben es genossen, diese 14 Tage gemeinsam voneinander und von Gott zu lernen und hatten eine geniale Zeit. Danke nochmals allen Mitarbeitenden: Lydia Muck, Lisa Stadelmann, Lea Brandl, Hanna Trumpp, Marit Henßler, Fritz Knödler, Christoph Roth, Patrik Rezbach und Stefan Pötzl als auch dem Auf-und Abbauteam.

Ach ja, und dann kam nicht das Abbauteam mit dem Böltzbus angereist, sondern die nächste Freizeitgruppe des CVJM-Fellbach und danach die Freizeitgruppe des EJW-Waiblingen. Erst danach das Abbauteam. Die Bewertung dieser erstmaligen Kooperation fiel von allen Beteiligten positiv aus, so dass wir auch für 2016 wieder kooperieren werden.

 

Camp 2015 in Südfrankreich von 31.07-14.08.2015

Camp15

Rückblick Camp 2014

Bericht Camp Soleil vom 30. Juli – 13. Aug. 2014:

„more“- unter diesem Thema machte sich ein voll ausgebuchtes Camp mit 40 Jugendlichen und 9 MitarbeiterInnen auf nach Südfrankreich um mehr zur erleben als nur zu Chillen am Meer. Wobei wir natürlich auch das Meer sehr genossen haben! Unser Campingplatz war direkt am Strand, so dass wir zu Fuß auch mal am Abend noch im Meer schwimmen gehen konnten.Bild Frankreich
„Von was hättest Du gerne mehr?“; oder „unmessbar mehr“ – was Gott für uns bereit hat! Um nur zwei unserer Bibelarbeitsthemen zu nennen. Wir hatten keine feste Person der Bibel, sondern haben uns entsprechende Personen / Geschichten aus der Bibel dazu ausgesucht und auch unsere persönlichen Lebens- und Glaubensgeschichten eingebracht.20140805_165426
In diesem Jahr machten wir einen Ausflug nach Avignon mit einer Runde „Kinderkarussel“ fahren, was sehr lustig war mit knapp 50 Leuten. Als weiterer Höhepunkt gab es eine Übernachtung am Strand. Natürlich war viel Baden am Sandstrand angesagt, aber auch Workshoptage mit Mountainbiken, Kletten, Moto-Cross fahren, Reiten….. waren angesagt.

20140802_122826
Behütet und erfüllt mit reichen Erfahrungen und Begegnungen sind wir dann wieder gut in Backnang angekommen.
Danke nochmals euch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: Lisa u. Lena Stadelmann, Hanna Trumpp, Lisa Wörner, Lea Brandl, Fritz Knödler , Stefan Pötzl und Simon Dilger
Ralf

Camp 2014

Camp14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.